Interbrand entwickelt Namen für TRACK

Hamburg, März 2015: Wie findet man einen neuen Namen für eine internationale Agentur? Gibt es die nicht schon zu tausenden? Und was macht man, wenn man sich nicht in irgendeiner Analogie auf die Gründer beziehen kann? Eine Aufgabe für die Naming-Spezialisten von Interbrand. Sie haben uns bei der Wahl des neuen Namens begleitet, zig Ideen und Ansätze entwickelt und uns letztlich zur Entscheidung für TRACK begleitet.

Warum TRACK? Was steht dahinter? Dazu Richard Veit, Chief Client Officer von Interbrand in Deutschland:

TRACK. Ein wegweisender Name, der es in sich hat.

Der Name TRACK hat seine etymologischen Wurzeln in der altnordischen Sprache, die zwischen den Jahren 700 bis etwa 1350 im mittelalterlichen Skandinavien und in Island gesprochen wurde. ‚Trathk‘ bedeutet ‚Spur‘ und ‚Pfad‘. Das nordische Wort wurde wohl von den Wikingern auf die britische Insel gebracht und etablierte sich als Begriff etwa 1425–1475 mit der Schreibweise ‚Trak‘. Auch im Französischen des Mittelalters hat Wort ‚Trac‘ Einzug gehalten – sicherlich auch bedingt durch die Normannen, nach denen eine ganze Region, die Normandie, in Frankreich benannt ist.

Der Name TRACK ist kurz, prägnant und fordert unmittelbare Aufmerksamkeit ein. Ursprünglich als Spur in der Natur durch Mensch, Tier oder andere Materie entstanden, hat der Begriff TRACK in etwas mehr als einem halben Jahrtausend eine wahre Bedeutungskarriere hingelegt, sich immer wieder in seiner Bedeutung dem aktuellen Zeitgeist und der gesellschaftlichen wie technologischen Entwicklung angepasst, ohne jedoch seinen inhaltlichen Kern zu verlieren.

In der Zeit der Industrialisierung wurde TRACK zum Synonym für technischen Fortschritt und Leistungsorientierung: ‚To be on the fast track‘ ist eine Redewendung, die längst die Welt des Sports verlassen und neues thematisches Terrain erobert hat. TRACK hat mittlerweile als Begriff Eingang gefunden in die Welt der Analytics, des Entertainments, des Digitalen, und last but not least, der globalen Kommunikationsindustrie.

TRACK ist als Agenturname weit mehr als ein eingängiger, englischer Begriff, der sich deutlich von Familiennamen-Kombinationen oder den Namensinitialen ehemaliger Agenturgründer abhebt. TRACK ist ein Name, der Erwartungen an die Leistungsfähigkeit der Agentur weckt und zugleich auch ein ehrgeiziges Versprechen bietet: aus einer Vielfalt von Daten, die zentralen Einsichten für Positionierung, Markenbotschaften, Zielgruppenansprache und Wahl der Kommunikationskanäle herauszufiltern und in geordneter Form zum Wohle von Kunden und Marken kommunikativ aufs Gleis zu stellen. On TRACK & with TRACK to the future. Messbar, spürbar, zielführend.

Der Name wird auch intern ein Stimulans für die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur in der Agentur werden. TRACK ist eine Haltung, die Offenheit für Neues, Ordnung und Übersicht mit der Ambition verbindet, nicht nur Spuren zu erkennen und diese in Chancen und Lösungen zu übersetzen. TRACK ist auch die Aufforderung, sich gemeinsam mit den Kunden und ihren Marken auf den Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu begeben.

Vorheriger Beitrag
Stefan Setzkorn als Juror für Cannes nominiert
Nächster Beitrag
E-Mail Marketing Optimierung mit Return Path

Ähnliche Beiträge

Dreifach Silber beim Annual Multimedia Award 2017

Agentur, Awards
Hamburg, Oktober 2016: Gemeinsam mit dem Kunden Vodafone sichert TRACK sich gleich drei Auszeichnungen bei der diesjährigen Verleihung. Die prämierten Arbeiten bestachen durch kreative, individualisierte Ansprachekonzepte sowie hochemotionale und aufmerksamkeitsstarke…
weiter
Menü